Skip to main content

Ab in Süden, der Sonnenaktivität hinterher

Jeder redet über das Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.
– Mark Twain

Nach den eher durchwachsenen ersten beiden Wochen werden wir in unserer letzten Woche dafür entschädigt. Wie im Wetterbericht vorhergesagt starten wir mit herrlichem Wetter. Sonne, blauer Himmel und Windstille in die letzte Woche des Roadtrips. Wir fahren entlang der Ringstraße in Richtung Reykjavik und anhand der Kilometerangaben auf den Schildern wird uns bewusst wie nah wir Islands Hauptstadt schon kommen nachdem wir bereits zwei Wochen die Insel auf der Ringstraße umrunden.

Zeltplatz neben der Ringstraße
Zeltplatz neben der Ringstraße

Kein schlechter Ort den eigenen Geburtstag zu verbringen. Pünktlich zum Sonnenaufgang sind wir am Gletschersee Jökulsárlón, einem meiner persönlichen Highlights auf Island.

Spiegelung im Jökulsárlón
Spiegelung im Jökulsárlón
Kurz vor Sonnenaufgang am Spiegelung im Jökulsárlón
Kurz vor Sonnenaufgang am Spiegelung im Jökulsárlón
Eisblock am Gletschersee
Eisblock am Gletschersee
Eisblock am Gletschersee
Eisblock am Gletschersee
Spiegelglatter Gletschersee
Spiegelglatter Gletschersee
Eisberg am Weg ins offene Meer
Eisberg am Weg ins offene Meer
Land aus Feuer & Eis. Hier: Eis
Land aus Feuer & Eis. Hier: Eis
Brücke an der Ringstraße am Jökulsárlón
Brücke an der Ringstraße am Jökulsárlón
Eisberge am schwarzen Strand
Eisberge am schwarzen Strand
Eisblock in den Wellen der isländischen See
Eisblock in den Wellen der isländischen See
Ringstraße in Richtung Vatnajökull
Ringstraße in Richtung Vatnajökull
Der Gletschersee Fjallsarlon
Der Gletschersee Fjallsarlon

Nachdem wir einige Zeit am Gletschersee verbracht haben fahren wir weiter zum Skaftafell-Nationalpark. Das herrliche Wetter muss für eine Wanderung genutzt werden. Wir entschließen uns für das Highlight und gehen auf den Gipfel des Kristínartindar. Der Weg ist markiert, anfangs nur mäßig steil erst die letzten 200-300 Höhenmeter sind etwas steiler und Trittsicherheit ist gefragt.

Wandern im Skaftafell-Nationalpark
Wandern im Skaftafell-Nationalpark
Blick auf den Hvannadalshnúkur, den höchsten Gipfel von Island
Blick auf den Hvannadalshnúkur, den höchsten Gipfel von Island

Diese Aussicht hat einem Niederländer anscheinend dazu gebracht seiner Begleitung am Gipfel einen Heiratsantrag zu machen. Freudig erzählt uns seine Begleitung davon und zeigt uns ihren Ring. Wir sind die ersten die gratulieren dürfen.

Blick über den Gipfelgrat des Kristínartindar
Blick über den Gipfelgrat des Kristínartindar
Ausblick vom Gipfel des Kristínartindar über die umliegenden Berge
Ausblick vom Gipfel des Kristínartindar über die umliegenden Berge

Nach einiger Zeit am Gipfel treten wir den Retourweg an und nehmen einen anderen Weg um auch den Wasserfall Svartifoss zu sehen.

Blick retour auf unser heutiges Tagesziel: Kristínartindar
Blick retour auf unser heutiges Tagesziel: Kristínartindar
Wasserfall Svartifoss mit seinen bekannten Basaltsäulen
Wasserfall Svartifoss mit seinen bekannten Basaltsäulen
Sonnenuntergang an der Südküste Islands
Sonnenuntergang an der Südküste Islands
Abendstimmung am Zeltplatz für diese Nacht
Abendstimmung am Zeltplatz für diese Nacht
Bauernhof mit privatem Wasserfall
Bauernhof mit privatem Wasserfall

Nachdem das Wetter weiterhin zum Wandern einlädt machen wir einen kurzen Stopp an einer Schlucht und gehen hier entlang des Canyons.

Die Schlucht Fjaðrárgljúfur bei Kirkjubæjarklaustur
Die Schlucht Fjaðrárgljúfur bei Kirkjubæjarklaustur

In der Nähe der Schlucht findet man auch ein riesiges, mit Moos bewachsenes Lavafeld.

mit Moos bewachsenes Lavafeld
mit Moos bewachsenes Lavafeld

An dieser Stelle befand sich vor einem Vulkanausbrauch eine Farm. Besucher und Reisende sollen nun hier als Glücksbringer für ihre Reise Steine hinzufügen.

Steinmänner
Steinmänner

Weiter geht’s in die Ortschaft Vik. Wir halten kurze an der Tankstelle und fotografieren vom Strand aus die Felsformation Reynisdrangar.

Die Felsformation Reynisdrangar bei Vik
Die Felsformation Reynisdrangar bei Vik
die kleine Ortschaft Vik im Süden von Island
die kleine Ortschaft Vik im Süden von Island

Zum Glück gibt es den Herdentrieb. Eher zufällig kommen wir zum Wrack an Islands Küste weil wir einfach blind der Masse an Menschen gefolgt sind die an der Ringstraße geparkt haben und zum Strand schlendern. Das Wrack stammt von einer Maschine der US Navy die 1973 dort Notlanden musste.

Flugzugwrack am Strand von Island
Flugzugwrack am Strand von Island
Beliebtes Fotomotiv: Flugzeugwrack am schwarzen Strand
Beliebtes Fotomotiv: Flugzeugwrack am schwarzen Strand

An meinem Geburtstagsabend sehe zum ersten Mal mit eigenen Augen Nordlichter (hoffentlich war es nicht doch nur das Bier 🙂 )

Nordlicher hinter dem Berg
Nordlicher hinter dem Berg

Bekannt aus Film und Fernsehen ist der Vulkan Eyjafjallajökull der vor einigen Jahren Europas Flugverkehr lahm gelegt hatte, Inlandsflüge in Island aber nicht beeinträchtigt hat weil die Asche Wolke nach Süden weiter gezogen ist. Beginnend in Skogar mache ich mich auf den Weg in Richtung Krater. Die Tour ist aber länger als erwartet und ich müsste über den Pass in das nächste Tal absteigen um den Krater zu sehen. Vom Meer her ziehen Wolken auf und ich beschließe mich auf den Retourweg zu machen.

Wanderung zum Eyjafjallajökull
Wanderung zum Eyjafjallajökull
Blick retour zur Küste vom Pass aus
Blick retour zur Küste vom Pass aus

Skogafoss unterhalb des Eyjafjallajökull
Skogafoss unterhalb des Eyjafjallajökull

Neben dem Wetter wird in Island auch die Intensität der Nordlichter vorhergesagt. Stärke sechs auf einer Skala bis zehn ist das stärkst was ich erleben durfte. Hier ein besonderes Highlight dass sich auch die Farbe der Nordlichter leicht ändert hatte.

Nordlicher der Stärke 6 laut Isländischem Wetterbericht
Grüne Nordlichter mit pinken Streifen

Ebenfalls ein sehr bekanntes Fotomotiv von Island. Der Seljalandsfoss, ein Wasserfall hinter dem man durchgehen kann. Daher auch sehr beliebt der von der Ringstraße sehr leicht zu erreichen ist.

Hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss
Hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss
Seljalandsfoss von vorne
Seljalandsfoss von vorne
Isländischer Bauernhof
Isländischer Bauernhof

Weiter geht’s mit dem Must-Do auf Island: Dem bekannten Golden Circle, einer Tour mit einigen Höhenpunkten die von Reykjavik an einem Tag besichtigt werden kann. Das Wetter schaut weiterhin viel versprechend aus und wir machen uns auf den Weg in Richtung Geysir und nehmen uns dafür zwei Tage Zeit.

Hekla Vulkan
Hekla Vulkan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*