Skip to main content

On fait du slackline am Ardèche Meeting 2019

Nach unserem Frankreich Roadtrip 2018 herrscht große Begeisterung für dieses wundervolle, vielseitige Land. Daher zieht es uns 2019 wieder gen Westen. Diesmal nicht ganz so weit, sondern ins Département Ardèche in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.


Unser Ziel ist das jährliche Ardeche Slackline Meeting in und um die kleine Stadt Les Vans.

Der sehr schön und ruhig gelegene Campingplatz Camping Les Actinidias in den Gorges du Chassezac wird für die kommenden sechs Tage unsere Bleibe. Wir wollten ursprünglich nur vier Tage bleiben, aber wir konnten einfach nicht weg. Die Umgebung und die Gesellschaft war einfach zu schön. Ganz besonders der letzte Abend mit Grillerei und abschließendem Zusammensein am Fluss mit Gitarre war ein würdiger Abschluss für diese Zeit.

Der Hauptbereich des Festivals befand sich etwa fünf Kilometer von unserem Campingplatz entfernt nähe Les Vans.
Hier gab es gutes Essen, Konzerte, Slacklines, Yoga, AcroYoga Workshops und eine kurze Highline zwischen Bäumen. In unmittelbarer Nähe auch eine Waterline über einen Fluss. Hier das vollständige Programm.
Unabhängig vom Festival sind die Möglichkeiten für einen Aktivurlaub in diesem Gebiet sehr groß: Klettern, Bouldern, Mountainbike, Wandern, Kanufahren in einer wunderschönen Umgebung.

In Les Vans wurde das Finale des Trickline-Bewerb ausgetragen. Es gab erstmalig eine Urban Highline bei der Kirche von Les Vans.
Vorführungen von Straßenkünstlern und Artisten wurden an diesem Wochenende ebenfalls geboten. Daneben die beschaulichen Gässchen von Les Vans mit Geschäften in denen lokale Produkte und Souvenirs zum Kauf angeboten wurden. Alles sehr entspannt.

Unser Favorit war aber vermutlich die Highline Area die praktischerweise nur wenigen Minuten zu Fuß vom Campingplatz aus erreichbar war. Passend, um der Mittagshitze zu entfliehen, waren direkt unter den Highlines zwei Waterlines gespannt und es gab am Flussbett einige Bäume, die uns Schatten gespendet haben.

Irgendwann muss dann aber doch Schluss sein und wir machen uns langsam aber sicher auf den Weg in Richtung Lyon.
Davor nutzen wir aber noch die Gelegenheit und besuchen zwei besondere Sehenswürdigkeiten in diesem Gebiet:
Pont d’Arc, eine riesige Steinbrücke die vom Fluss Ardèche ausgehöhlt wurde und
Grotte Chauvet 2, eine Nachbildung einer Höhle die erst vor einigen Jahren entdeckt wurde und in der sehr gut erhaltende, steinzeitliche Höhlenmalereien zu sehen sind (Fotografieren war leider verboten)

Nachdem wir die Hinreise an einem Tag gemacht haben, gingen wir den Retourweg etwas gemütlicher an und legten noch einen Stopp nähe Lyon in Neyron ein und genossen die Gastfreundschaft von Kathrins Familie.

Wir besuchten gemeinsam den Ort Oingt, laut französischen Angaben eines der schönsten Dörfer Frankreichs (Les plus beaux villages de France). Es befindet Nahe dem bekannten Weinbaugebiet Beaujolais. Auf Einladung unserer großzügigen Gastgeber essen wir im Restaurant Le Saint Clément, das Restaurant des Küchenchefs bei dem unser Gastgeber (selbst Koch) seine Lehre gemacht hat.

Im Anschluss besuchten wir noch den wunderschönen See Lac des Sapins der seinen Namen von den umliegenden Kiefernwäldern erhalten hat.

Zu gu­ter letzt verbringen wir noch eine wunderschöne Zeit im Grand parc de Miribel-Jonage, einem wunderschönen Park nähe Lyon an dem wir auch eine Nacht im Bus verbracht hatten.

Wetterbedingt ging es dann von hier direkt zurück nach Salzburg. Der geplante Stopp im Ländle muss wohl verschoben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.