Skip to main content

Sonne, Mond und St… ähm Schnee im Steinernen Meer

Wochenende, Vollmond und traumhaftes Wetter. Da muss man einfach etwas unternehmen. Auf den höheren Lagen liegt noch viel Schnee und es wird eine südseitige Tour ausgewählt. Die Wahl fällt diesmal auf das Steinerne Meer. Über die Ramseider Scharte (Talort Maria Alm) steigen wir auf und abhängig von der Schneelage möchten wir eventuell einen Gipfel versuchen.

Etwas mehr Schnee als gedacht erwartet uns im Aufstieg aber wir können den nahen Gratgipfel Schönegg gut erreichen. Ein herrlicher Fernblick über Maria Alm, Saalfelden, Zell am See und natürlich die Hohen Tauern ist unsere Belohnung. Im Tal schon fast sommerliche Temperaturen und wir stehen zum Teil hüfthoch im Schnee.

Maria Alm mit den Tauern im Hintergrund
Maria Alm mit den Tauern im Hintergrund

Laut Gipfelbuch waren vor uns dieses Jahr erst 4 weiteren Personen am Gipfel. Fast schon elitär. Hinter dem Gipfelkreuz das Breithorn.

Gipfelkreuz am Schönegg 2390 m
Gipfelkreuz am Schönegg 2390 m

Dieser kleinen aber feinen Gruppen an Besteigern muss man natürlich durch entsprechendes Auftreten repräsentieren.

Eventuell Sonnenstich? :)
Eventuell Sonnenstich? 🙂

Vom Schönegg in Richtung Norden blickend sieht man wie nah Salzburg ist. Gut zu erkennen sind Teile des Untersberges bei Salzburg natürlich der markante Watzmann. Diesmal von der für mich ungewohnten Seite aus betrachtet.

Steinernes Meer Plateau
Steinernes Meer Plateau

Wir steigen wieder in die Scharte ab, wo wir die Nacht verbringen werden. Ein herrlicher Sonnenuntergang belohnt uns für unsere Anstrengungen des heutigen Tages.

Hohe Tauern im Sonnenuntergang
Hohe Tauern im Sonnenuntergang
Abendstimmung über den Hohen Tauern
Abendstimmung über den Hohen Tauern

Laut Webseite des Alpenvereins ist der Winterraum des nahen Riemannhauses versperrt und wir haben nicht mehr genug Zeit einen Schlüssel aufzutreiben. Ohnehin schon längst überfällig werden Teile meiner neuen Trekking-Ausrüstung ausprobiert und wir campieren in der Ramseider Scharte auf knapp 2200m.

Camp in der Ramseider Scharte
Camp in der Ramseider Scharte

Anblicke wie diese sind mit der Grund warum wir uns entschlossen haben die Nacht am Berg zu verbringen. Das etwas mehr an Gewicht im Rucksack als diese Tour normalerweise erfordern würde ist rasch vergessen.

Der aufgehende Vollmond im Steinerne Meer
Der aufgehende Vollmond im Steinerne Meer
Sonnenaufgang mit Vollmond in der Ramseider Scharte
Sonnenaufgang mit Vollmond in der Ramseider Scharte

Teilweise kann man unsere Aufstiegsspur entlang des von der aufgehenden Sonne beleuchtenden Grates gut erkennen.

Sommerstein und der Grat zum Schönegg
Sommerstein und der Grat zum Schönegg

Wir genießen für einige Zeit die Sonnenterrasse des nahen Riemannhauses und stellen fest dass der Winterraum, anders als angegeben, unverschlossen ist. Dennoch beschließen wir unser Zelt wie geplant im Schnee aufzubauen und können so recht gefahrlos unser Material testen. Sollte es zu kalt werden können wir immer noch in den Winterraum. Die Nacht ist wärmer als erwartet und der Materialtest wurde erfolgreich absolviert.

Sonnenterrasse Riemannhaus
Sonnenterrasse Riemannhaus
Riemannhaus des DAV
Riemannhaus des DAV

Damit mein Begleiter noch seine Stimme bei der Wahl zum Bundespräsidenten abgeben kann, steigen wir sehr Früh ab und fahren dann gleich weiter nach Krimml zum Klettern. Der schöne Sonntag muss ja schließlich auch genutzt werden.

Krimml
Krimml

3 Gedanken zu „Sonne, Mond und St… ähm Schnee im Steinernen Meer

    1. Freut mich dass es dir gefällt!
      Das Zelt ist recht schmal und ich habe eine weitgehend ebene Fläche mit möglichst guter Aussicht gesucht. Es steht auf Schnee. Die Tour war auch ein Ausrüstungstest (ISO-Matte und Zelt sind neu).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*